Intel NUC NUC5CPYH Mediacenter

Ich habe mir einen NUC zugelegt!

Der NUC5CPYH verfügt über einen Intel Celeron N3050 mit 1.6GHz mit Turbo bis zu 2.16GHz Dual-Core. Das System habe ich mit dem passenden 4 GB RAM ausgerüstet. ACHTUNG: Informiert euch bei Intel bzgl. der supported RAMs. http://www.intel.com/content/www/us/en/support/boards-and-kits.html

Screen Shot 2016-03-08 at 10.41.43 PM

Der NUC wurde mit Ubuntu ausgestattet und soll mein neues Tvheadend Backend und OSCam Server werden. Mit einem Smargo Cardreader werde ich über OSCam eine HD+ Nagra Smartcard betreiben. So werde ich in Zukunft auch HD+ sehen und auf mein NAS-Server aufzeichnen. Dafür kommt meine Technisat Skystar USB DVB-S Karte zum Einsatz.

Als erstes installiere ich Tvheadend.

Dafür importiere ich den Schlüssel der Bintray Paketquelle.

sudo apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys 379CE192D401AB61

Jetzt füge ich Bintray  als Quelle hinzu und aktualisiere die Paketliste.

sudo apt-add-repository "https://dl.bintray.com/tvheadend/deb stable" 
sudo apt-get update

Ich benutze die stable Version von TVHeadend.
Anschließend kann die Installation gestartet werden.

sudo apt-get install tvheadend

Zu Konfiguration von TVHeadend habe ich eine Anleitung geschrieben http://tim-machts.de/?p=403.

Dann kompiliere ich eine aktuelle OSCam Version inklusive Addon mit dem Simplebuild von OSCam.

 cd /opt
 mkdir simplebuild
 cd simplebuild
 wget ss4200.homelinux.com/oscam/simplebuild
 chmod 777 simplebuild
 ./simplebuild debinstall
 ./simplebuild menu

CaptureAls erstes checkt man die benötigte Version aus dem SVN aus. Da bei mir das Local SVN bereits identisch mit dem Online SVN ist wir mir dieser Punkt nicht mehr im Simplebuild menu angezeigt.

Capture1Ich kompliere nativ auf meinem NUC. Bezüglich crosscompiling wird man hier fündig http://www.streamboard.tv/oscam/wiki/crosscompiling.

Capture2Im Bau Menü überprüfe ich noch die für mich relevantenModule.

Capture4Capture5Ich stelle sicher, dass unter Readers Nagra aktiviert ist.

Capture6Da ich einen Smargo Cardreader verwende muss auch dieser Punkt unter CardReaders aktiviert sein.

Capture7Um USB zu verweden wir das USB Feature aktiviert.

Capture99Da ich kompatibel sein möchte habe ich das voll Programm in meinen Build integriert.

Capture100Mit BUILD wird OSCAM kompiliert.

Capture9Capture10Capture11Dann noch  den Build kopieren und umbenennen.

cp /opt/simplebuild/archiv/oscam-svn-11212-Mediacenter-x86_64-webif /usr/local/bin/
mv /usr/local/bin/oscam-svn-11212-Mediacenter-x86_64-webif oscam

Eine Anleitung zur Konfiguration der HD+ Karte mit dem Smargo Cardreader wird folgen.

Als nächsten Schritt werde ich mit Hilfe eines Sundtek SkyTV Ultimate USB DVB-S Sticks und einem Raspberry Pi 2 ein Mediacenter am TV im Schlafzimmer betreiben. Die Besonderheit am Sundtek Stick ist der NetzwerkSupport. Der TV-Stick wird als zweiter Tuner im TVHeadend konfiguriert. So stehen dem Backend dauerhaft zwei Tuner zur Verfügung. So kann ich ein Programm sehen und ein zweites aufzeichnen.

 

Raspberry Pi 2 OpenELEC 6.0 (5.95.5 Beta) Tvheadend Backend Frontend

Vor einiger Zeit bin ich auf die Idee gekommen mein Mediacenter durch ein Raspberry Pi 2 zu ersetzen. Die Besonderheit ist, dass ich es nicht nur als Front- oder Backend sondern für beides gleichzeitig benutzen möchte. Funktioniert das überhaupt?

Sind 900Mhz Quad Core und 1GB RAM ausreichend? Kurz und knapp – Ja! Allerdings müssen bei der Konfiguration einige Dinge beachtet werden. Meine Erfahrungen möchte ich auf diesem Weg gerne mit euch teilen.

Raspberry Pi 2 OpenELEC 6.0 (5.95.5 Beta) Tvheadend Backend Frontend weiterlesen

Tvheadend Konfiguration 3.9

In OpenELEC 5.0.8, der aktuellen stable Version, wird zur Zeit die Tvheadend Version 3.9 (Build: 3.9.2765~g0294882) verwendet. Zuletzt habe ich im Dezember 2013 eine Anleitung zur Konfiguration von Tvheadend in der Version 3.4 geschrieben.

Es gibt ein paar Neuerungen bezüglich der Konfiguration der TV-Karte, welche ich kurz zeigen möchte.

Tvheadend Konfiguration 3.9 weiterlesen

Automatisierung der Rolladen mit FHEM-ELV FS20 RSU-2

Als Bestandteil meiner Hausautomatisierung habe ich mich mit Unterputz Funk-Rolladenschaltern beschäftigt. Dabei habe ich mich für die FS20 RSU-2 Aktoren Entschieden.

(http://www.elv.de/elv-fs20-funk-rollladenaktor-fuer-markenschalter-1fach-unterputzmontage-fs20-rsu-2.html)

sch

Das ausschlaggebende Argument für den Kauf war die weiterhin manuelle Schaltung. Der bisher verbaute Unterputzschalter wird durch den neuen ersetzt und mit dem entsprechenden Installationsadapter des Schalterprogramm bestückt. Ein meinem Fall handelt es sich um ein Berker Set. Was wird also benötigt?

Für jeden Rolladenschalter eine Unterputzdose (Stück 49,95€)+ die Installationsadapter, welche im 3er Set für 2,95€ erhältlich sind.

Angesteuert werden die Aktoren per CUL. In FHEM wird der Aktor wie folgt definiert, Dem Gerät wird in der fhem.cfg ein Haus- und Gerätecode zugewiesen:

define RolloWohn FS20 xxxx xx
attr RolloWohn IODev CUL1

Jetzt wird der Aktor angelernt, dazu wird er in den ensprechenden Modus versetzt. Dafür wird der Schalter „Config“ am Aktor betätigt. Durch blinken der LED wird der „Anlernmodus“ bestätigt. Jetzt wird per FHEM geschaltet und der Aktor merkt sich das Single inklusive seines Geräte und Hauscodes. Jetzt lassen sich die Rolladen per FHEM Schalten.

Eine Zeitschaltung per DOIF kann z.B so aussehen, wobei die Syntax selbsterklärend ist. [23:45|0] steht für die Uhrzeit und den Wochentag[23:45|0] beginnend bei 0 für den Sonntag:

define di_RolloWTrunter DOIF ([23:45|0] or [23:45|1] or [23:45|2] or [23:45|3] or [23:45|4] or [23:45|5] or [23:45|6]) (set RolloWohn on)

Bei Interesse lade ich gerne weiter Schalbeispiele hoch.

Die Rolladenschalter habe ich in meine Floorplan integriert.

blog

 

In der fhem.cfg sieht es wie folgt aus:

define RolloWohn FS20 xxxx xx
attr RolloWohn IODev CUL1
attr RolloWohn devStateIcon on:fts_shutter_100 off:fts_window_2w Down:fts_shutter_100 Up:fts_window_2w
attr RolloWohn eventMap on:Down off:Up
attr RolloWohn fp_Grundriss 369,178,5,,
attr RolloWohn webCmd Down:Up

Mit „eventMap“ benenne ich on/off nach Down/Up um.
Mit „webCmd Down:Up“ werden diese Befehle schaltbar.
Mit „devStateIcon“ lege ich das Anzeigebild für den Status fest.