Schlagwort-Archive: Backend

Sundtek SkyTV Ultimate 5 Networksupport

Ich habe mir einen DVBS/S2 USB Tuner von Sundtek zugelegt. Es handelt sich um einen Sundtek SkyTV Ultimate 5 2015. Der Stick fungiert mit einen Raspberry Pi mit Openelec als Mediacenter Frontend in meinem Schlafzimmer.

Da der Fernseher im Schlafzimmer so gut wie nie genutzt wird gebe ich per „Netzwerksupport“ den Sundtek Tuner meinem Tvheadend Backend frei.

So kann das Tvheadend Backend den zweiten Tuner für Aufnahmen verwenden.

Informationen von Sundtek bzgl. des Netzwerksupports sin im Wiki von Sundtek zu finden

http://wiki.sundtek.de/index.php/NetzwerkSupport

Ich beginne mit der Treiberinstallation auf dem Raspberry Pi mit Openelec 6.0.3. Den Treiber lade ich mir von der Sundtek Webseite http://www.sundtek.de/media/. Dort gibt es extra für Openelec einen Treiber als .zip, welcher ganz einfach als Addon in Kodi installiert wird.

UPDATE: Im aktuellen LibreElec Build als Addon (Addons -> Dienste) „Sundtek MediaTV v.8.0.102“ bereits vorhanden und kann einfach über die GUI installiert werden.

screenshot000

screenshot001

Nach der Installation muss der Netzwerkserver aktiviert werden.

screenshot003

Im Untermenü Treiber kann die Treiberversion eingesehen werden, hier kann der Treiber auch aktualisiert werden.

screenshot004

Wir wechseln auf das Tvheadend Backend. Sundtek stellt ein Installationsskript zur Verfügung:

driver_install Quelle:http://support.sundtek.com/

Nachdem der Netzwerkserver aktiviert wurde, kann ein Tuner im Netzwerk gesucht werden.

/opt/bin/mediaclient –scan-network

Screen Shot 2016-09-06 at 1.16.23 PM
Der Tuner wird im Netzwerk angezeigt und kann gemountet werden.

/opt/bin/mediaclient –mount=192.168.178.32

Ob das mounten funktioniert hat kann wie folgt geprüft werden:

/opt/bin/mediaclient -e

Screen Shot 2016-09-06 at 1.22.37 PMNatürlich ist es auch möglich einen Tuner wieder zu unmounten:

/opt/bin/mediaclient –unmount=0

Wir haben also:
1. Den Treiber auf dem Frontend installiert
2. Den Netzwerksupport aktiviert und damit den Tuner freigegeben
3. Den Treiber auf dem Backend installiert
4. Den Netzwerksupport aktiviert
5. Den Tuner im Backend gemountet

Jetzt können wir einen Blick auf die Tvheadend Weboberfläche werfen.

Screen Shot 2016-09-06 at 1.30.13 PMWie wir sehen wird der Tuner bereits angezeigt, diesem muss jetzt noch ein „Network“ zugewiesen werden.

Screen Shot 2016-09-06 at 1.31.49 PM

Noch ein Tipp:
Jedem Tuner kann in Tvheadend eine „Priority“ zugewiesen werden. So kann mit mehreren Tunern ganz einfach priorisiert werden.

Durch den zweiten Tuner kann ich jetzt während der Fernseher im Wohnzimmer läuft einen zweiten Transponder aufzeichnen.

Das System kann natürlich im weitere Tuner erweitert werden.

 

Raspberry Pi 2 OpenELEC 6.0 (5.95.5 Beta) Tvheadend Backend Frontend

Vor einiger Zeit bin ich auf die Idee gekommen mein Mediacenter durch ein Raspberry Pi 2 zu ersetzen. Die Besonderheit ist, dass ich es nicht nur als Front- oder Backend sondern für beides gleichzeitig benutzen möchte. Funktioniert das überhaupt?

Sind 900Mhz Quad Core und 1GB RAM ausreichend? Kurz und knapp – Ja! Allerdings müssen bei der Konfiguration einige Dinge beachtet werden. Meine Erfahrungen möchte ich auf diesem Weg gerne mit euch teilen.

Raspberry Pi 2 OpenELEC 6.0 (5.95.5 Beta) Tvheadend Backend Frontend weiterlesen

Raspberry Pi 2 Erste Schritte OpenELEC 5 Tvheadend XBMC Kodi

Heute habe ich das neue Raspberry Pi 2 in Betrieb genommen. Vorne Weg – Das Ding ist zur Zeit nicht so leicht zu bekommen. Die Nachfrage scheint groß zu sein. Bei Reichelt musste ich eine gute Woche auf meine Lieferung warten.

Was ist neu?

4 x 900 MHz CPU
1 GB RAM

Da mein Raspberry Pi 1 noch von der ersten Generation ist sind für mich auch die 4 USB Anschlüsse, sowie der Micro SD Karten Slot neu.

Leider wurde auf ein Upgrade in Sachen USB 3.0 und Gigabit LAN verzichtet. Der neue Broadcom BCM2836 Systemprozessor soll sechsfache Performance gegenüber dem Raspberry Pi 1 bringen. Auch die integrierte GPU on the CHIP hat leider kein Upgrade spendiert bekommen.

IMG_0975

Natürlich wird auch der Pi 2 mit kleinen Passivkühlern ausgestattet.

IMG_0978

Installation von OpenELEC 5.0.3 unter OSX:

Die microSD Karte wird über das Festplatten Dienstprogramm msdos (FAT) formatiert.

Mit „diskutil list“ lassen wir uns die Geräte anzeigen und identifizieren unsere microSD Karte als /dev/disk3.

Bildschirmfoto 2015-02-15 um 11.18.55Mit „sudo diskutil unmountDisk /dev/disk3“ unmounten wir die microSD Karte von unserem Filesystem.

Mit „dd“ kopieren wir unser Diskimage auf die microSD Karte.
„sudo dd if=QuelleDesImages of=ZielSDKarte“

Bildschirmfoto 2015-02-15 um 11.19.34Jetzt können wir OpenELEC auf dem PI starten.

IMG_0980

Wie siehts aus?

screenshot001

screenshot002

 

Effektiv bleiben dem System also 736 MB RAM

Was interessiert mich brennend? Natürlich Live TV! Also wird direkt nach dem erstem Systemstart der HTSP Tvheadend Client aktiviert und konfiguriert.

screenshot003

screenshot004

screenshot005

 

Jetzt greift der PI 2 auf mein Mediacenter mit Tvheadend Backend zu. Das Mediacenter läuft inzwischen auch auf Openelec 5.0.3 mit der aktuellen Tvheadend Version 3.9.2496~gd386ed0.

screenshot006

 

Der PI holt sich die PVR Daten vom Backend, die Wiedergabe von 720 und 1080 Sendern läuft ohne Probleme. Auch Aufnahmen lassen lassen sich vom Backend aus streamen. DAS hat der PI 1 nicht hinbekommen, hier hat das Bild dauernd Aussetzer gehabt.

screenshot007

screenshot009

Weitere Tests folgen!