Schlagwort-Archive: philips

Fernseher richtig einstellen

Ich sehe immer wieder, dass moderne Fernseher mit äußerst merkwürdigen Standardeinstellungen ausgeliefert werden. Da moderne Fernseher, wie mein Philips, über eine unglaubliche Palette an Einstellungen verfügen ist es sehr schwierig das Gerät richtig einzustellen. Über meine Suche in Google bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen.  Die Computerbild hat im Rahmen eines großen Fernsehertest „Orientierungswerte“ für ca. 400 Modelle ermittelt. Normalerweise bin ich kein Fan der Computerbild, aber mit diesen Werten konnte ich wirklich etwas anfangen.

Für meinen Fernseher musste ich hier und da noch etwas an den Einstellungen drehen. Ein Vorher- Nachhervergleich ist bombastisch. Was bei Filmen von Bluray oder der Festplatte garnicht so sehr sichtbar ist kann man dafür beim Satelliten Signal ausgiebig bewundern.

Selbst wenn ihr euch schon an euer Bild im Wohnzimmer gewöhnt habt solltet ihr mal versuchen die Einstellungen zu ändern. Es gibt ja nichts zu verlieren 🙂

Folgende Hersteller werden abgedeckt:
Acer, Amoi, AOC, Bang & Olufsen, Daewoo, Fujitsu Siemens, Funai, Grundig, Hannspree, Hanseatic, Hitachi, Humax, Hyundai, JVC, LG, Loewe, Medion, Metz, Minerva, Mirai, Odys, Orion, Panasonic, Philips, Pioneer, Protek, Samsung, Schaub Lorenz, Sharp, Sony, Tatung, Technisat, Toshiba, Universum, Viewsonic, Xoro, Yakumo

Klickt ihr auf die Hersteller wird euch die Modellliste auf der Computerbild Webseite angezeigt. Hier auch nochmal der ganze Link zum Artikel:
http://www.computerbild.de/artikel/avf-Ratgeber-TV-optimale-Einstellungen-Flachbildfernseher-LCD-Plasma-3945499.html

Ambilight nachrüsten mit Raspberry Pi und Hyperion

NEUER BEITRAG: http://tim-machts.de/?p=320 <—

Gestern habe ich mich in ein interessantes Thema eingelesen. Was Phillips schon einige Jahre in bestimmten Serien seiner Fernseher verbaut ist Ambilight. Eine Art Umgebungsbeleuchtung für die Fläche/Wand hinter dem Gerät. Dabei nehmen LEDs die aktuelle Farbe des Signals im bestimmten Bildschirmbereich an, was für einen schönen Effekt sorgt.

ambilig

Ich verfolge das Thema schon etwas länger, bisher gab es schon einige Anleitungen Ambilight selbst nachzurüsten. Stichwort Boblight oder SeduBoard, leider war man mit diesen Lösungen immer sehr eingeschränkt. Höhe CPU Last, fehleranfälliges einrichten, Ambilight funktionierte nur über einen PC mit TV-Karte und somit eine Beschränkung auf bestimmte Geräte.

Mit Hyperion von tvdzwan (https://github.com/tvdzwan/hyperion) ist es möglich mit der Basis eines Raspberry Pi mit Rasbian oder OpenElec Ambilight mit einer CPU Last von ca. 2% zu betreiben. So kann das Pi zusätzlich noch als Mediacenter genutzt werden.

Neben den Beiträgen in Github gibt es aus bereits eine  übersichtliche Anleitung von iLLiac4: http://bite-in.com/?p=9
Außerdem eine schöne Anleitung von der Installation von Hyperion auf OpenElec: http://raspberry-at-home.com/hyperion-on-openelec-it-works/Durch einen HDMI Switch und den Video Grabber ist es mögliches mit jedem Gerät Ambilight zu genießen. Ob die Konsole, das Mediacenter, den TV-Receiver oder den Apple TV. Im besten Fall läufen die Geräte noch über einen AV-Receiver, so muss kein Kabel umgesteckt werden.

Drawing1

Eventuell baue ich das bald mal nach, eine dateilierte Anleitung folgt dann.
Bei http://www.insaneware.de gibt es schon komplett fertig konfigurierte Systeme zu kaufen. Für einen 55 Zoll Fernseher fallen hier 283,67 € an.   http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61714203/Categories/Atmolight/Insanelight

Stellt man sich das System selber zusammen schätze ich die Kosten auf  ~ 180€, hat man aber schon ein Raspberry Pi sollte man mit ~ 120€ hinkommen.